© Pascal Rossignol/​Reuters

Frankreich: Niederlage für Macron bei der Europawahl

  • Präsident Emmanuel Macron musste bei der Europawahl im Mai 2019 eine schwere Niederlage verkraften. Mit 23,3 Prozent wurde die rechtspopulistische Partei Rassemblement National von Marine Le Pen Frankreichs stärkste Kraft vor Macrons Partei La République en Marche. Sie erhielt lediglich 22,4 Prozent der Stimmen.
  • Im November 2018 begannen Proteste in Frankreich, ausgelöst durch die Ankündigung der Regierung, eine Ökosteuer einzuführen. Inzwischen richten sich die Proteste grundsätzlich gegen die Reformpolitik von Präsident Emmanuel Macron.
  • Angeführt werden die Proteste von einer Bewegung namens Gelbwesten. Als Erkennungszeichen tragen ihre Anhängerinnen und Anhänger gelbe Warnwesten.
  • Innenpolitisch fällt Präsident Macron besonders wegen seiner sozial- und wirtschaftsliberalen Positionen auf. Frankreich soll die EU-Defizitgrenze der Neuverschuldung von drei Prozent wieder einhalten. Seine umfangreichen Reform- und Sparpläne führten in der Vergangenheit jedoch immer wieder zu Streiks.
  • Emmanuel Macron wurde am 7. Mai 2017 zum Präsidenten Frankreichs gewählt. Er gewann die Stichwahl gegen die Rechtspopulistin Marine Le Pen.