Der in Stuttgart beendete Bundeskongreß der Lehrer und Erzieher forderte in einer Entschließung eine bundeseinheitliche Gesetzgebung im öffentlichen Bildungswesen, um "der Zersplitterung des deutschen Schulwesens" entgegenzutreten. In dem geforderten Bundesgesetz sollen folgende Forderungen gesichert werden: Jedes deutsche Kind soll Anspruch auf eine Schulbildung haben, die ihm "die beste Ausbildung seine? Kräfte und Fähigkeiten gewährleistet." Ferner soll eine Trennung der Kinder "nach Konfession und Weltanschauung ... nicht auf Kosten der Schulgliederung und damit der Leistungsfähigkeit erfolgen". Außerdem verlangt die Entschließung "die Rechtsstellung der Lehrer ... unter Anerkennung ihrer,sollen Staatsbürgerrechte einheitlich zu regeln".

Edith Weiß-Mann, die ausgezeichnete Hamburger Pianistin und Cembalistin, ist kürzlich in New York, wo sie sich nach ihrer Emigration wieder eine angesehen? Position im Musikleben errungen hatte, nach schwerer Krankheit gestorben.

Der Studentenkongreß europäischer Universitäten wurde an der Technischen Hochschule Berlin-Charlottenburg beendet. An dem Kongreß nahmen 28 Delegierte und 10 Beobachter aus sieben europäischen Ländern teil. Auf dem Kongreß wurde die Einführung eines Studentenvisums gefordert, um das Auslandsstudium zu erleichtern. Die deutschen nationalen Studentenverbände wollen sich außerdem darum bemühen, Fahrpreisermäßigungen auch für ausländische Studenten in Deutschland zu erreichen. Ein ständiges Büro zu Koordinierung der Arbeit richtete der Kongreß an der Technischen Hochschule Charlottenburg ein.

Eine Sammlung von Briefen des im April 1950 verstorbenen Leipziger Thomaskantors Professor Dr. Karl Straube will der K. F. Koehler Verlag in Stuttgart herausbringen. Die Edition haben Professor Dr. Willibald Gurlitt und Dr. Hans-Olaf Hudemann übernommen. Alle Besitzer von Briefen Straubes werden gebeten, diese im Original leihweise oder in Abschrift an Dr. Hudemann, Heidelberg, Ludolf-Krehl-Straße 1b, zu senden.