In der Binnenschiffahrt habe ich starke und manchmal auch grobe Menschen kennengelernt, aber niemals Jammerweiber“, stellte Prof. Dr. Most auf dem Deutschen Binnenschiffahrtstag 1951 in Mannheim fest. Er konnte vor allen Dingen auf die unternehmerischen Qualitäten hinweisen, die die Binnenschiffahrt bewiesen hat.

Aus den zahlreichen Fachvorträgen ging hervor, daß die Leistungen der Binnenschiffahrt im vergangenen Jahr zugenommen haben. Dabei ist man auch stärker in das Auslandsgeschäft gekommen. Der wirtschaftliche Erfolg ist aber geringer, weil im Auslandsgeschäft die Frachten niedrig und im Inland die Kosten höher geworden sind. Die Tariffragen spielten natürlich eine erhebliche Rolle bei den Erörterungen. Man schwankt zwischen den Vorzügen der veränderlichen und der festen Frachtsätze. Bei der Höhe der Frachtsätze müsse aber berücksichtigt werden, daß die Binnenschiffahrt ständig Verkehrsreserven unterhalte und deren Kosten bei der Durchschnittsfracht berücksichtigt werden müssen. Das Verhältnis zur Bundesbahn kam immer wieder zur Sprache. Dabei waren die Töne freundlicher als vor Jahresfrist. Pm