Das persische Parlament hat ein elfköpfiges Direktorium für die Verwaltung der Ölindustrie gewählt. Ministerpräsident Mohammed Mussadig brach vor Erschöpfung zusammen, nachdem er den Abgeordneten erklärt hatte, sein Leben wäre bedroht. Mussadig will so lange im Parlamentsgebäude bleiben und dort wohnen, essen und schlafen, bis das Verstaatlichungsprogramm für die Ölindustrie durchgeführt worden ist.

Der Ausschuß für Sanktionen der Vereinten Nationen hat sich mit 11 Stimmen bei einer Enthaltung (Ägypten) für die Einstellung aller Lieferungen von Kriegsmaterial an das kommunistische China ausgesprochen. Großbritannien hat die Kautschukausfuhr aus den Kolonien nach Rotchina für 1951 gesperrt und will den Kautschuk selbst übernehmen.

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat die sofortige Feuereinstellung an der syrischisraelischen Grenze angeordnet. Syrien und Israel haben ein neues Abkommen zur Wiederherstellung der Ordnung in der entmilitarisierten Zone entworfen, nach dem auch die Waffenstillstands-Resolution des Sicherheitsrates angenommen werden soll.

*

Auf der Pariser Außenminister-Stellvertreter-Konferenz stimmte der sowjetische Dele-> gierte Gromyko einem der Alternativvorschläge der Westmächte für die Aufstellung einer Tagesordnung zur geplanten Außenministerkonferenz unter gewissen Bedingungen zu. Er forderte, daß die Entmilitarisierung Deutschlands als feststehender Punkt der Tagesordnung gilt und daß der Atlantikpakt und die amerikanischen Auslandsstützpunkte in die Tagesordnung mit einbezogen werden.

In Straßburg hat die Beratende Versammlung des Europa-Rates mit 80 gegen 7 Stimmen der deutschen Sozialdemokraten bei 9 Enthaltungen für eine Resolution gestimmt, die den am Schumanplan beteiligten Ländern eine schnelle Ratifizierung des Planes empfiehlt. Die Delegierten der SPD weigerten sich, an der darauffolgenden Verteidigungsdebatte des Hauses teilfolgenden Die demokratische Oppositionspartei des Saarlandes protestierte bei der Beratenden Versammlung gegen die Unterdrückung der demokratischen Grundrechte durch die Saarregierung.

Die französische Nationalversammlung hat die Beendigung ihrer Legislaturperiode am 4. Juli mit 362 gegen 219 Stimmen beschlossen. Dieser Beschluß ermöglicht die Abhaltung von Neuwahlen im nächsten Monat. Sie werden voraussichtlich am 17. Juni stattfinden.